Was ist Ihre Vision von Europa?

Start der Österreich-Tour am 6. Juli 

von | 30. Juni 2018

Mit Beginn der zweiten Jahreshälfte übernimmt Österreich die Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union. Ines Kanka hat als Vorankündigung einen kleinen Bericht für die Zeitschrift „Wegweiser Anthroposophie“ verfasst, den wir auch in unserm Blog veröffentlichen wollen. 

Wir müssen wieder miteinander ins Gespräch kommen! Ins Gespräch über unsere gemeinsame Zukunft, über das Grundlegende unseres Zusammenlebens. Denn wir alle zusammen sind verantwortlich für die Geschicke unseres Gemeinwesens, sowohl in Österreich als auch in der EU.

Österreich übernimmt am 1. Juli für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft. Da wird Europa auf Österreich schauen und die österreichische Politik wird sich mit Europa befassen. Wir werden das auch tun und laden die Bürgerinnen und Bürger zum “Dome-Talk”.

Dazu reisen wir mit einer geodätischen Kuppel – dem “Europe-Dome” – durch Österreich. Den Auftakt bildet Wien, gefolgt von Salzburg kurz vor dem offiziellen EU-Gipfel. Wir treffen den “Omnibus für Direkte Demokratie” an der symbolträchtigen Grenze auf dem Brennerpass. Der Weg führt uns nach Bregenz in die “Euregio Bodensee” und auch auf der Henaralm – in den luftigen Höhen des Toten Gebirges – wollen wir die Kuppel aufbauen.

Bei unseren Kuppelveranstaltungen kommen die Bürgerinnen und Bürger zu Wort!

Gemeinsam mit den Menschen vor Ort und mit geladenen Gästen, die wir aufgrund ihres spezifischen Erfahrungshintergrundes auswählen, wollen wir die “Bausteine” zusammentragen, die es für eine tragfähige soziale Architektur in Europa braucht und die vielfach auch schon erarbeitet wurden.

Sommer-Ausgabe 2018 des Wegweisers

Es geht dabei um die Erneuerung in allen gesellschaftlichen Bereichen, in Kultur, Politik und Wirtschaft. Sinnlich erlebbar wird dies auch durch die Bauweise unseres Europe-Domes, in dem sich die einzelnen Dreiecke zu Fünf- und Sechsecken zusammenschließen, zu einer Kuppel wölben und so ein Ganzes bilden.

Durch Videos von den Gesprächsrunden, die wir über die sozialen Medien und über andere Publikationen verbreiten, kann die Befassung mit den Zukunftsfragen Europas auch ein größeres Publikum erreichen und mithelfen, eine notwendige aktive europäische Öffentlichkeit – eine “European Public Sphere” – zu bilden, um so die Menschen zum Weiterdenken und Initiativwerden anzuregen.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt im letzten Jahr von den beiden gemeinnützigen Organisationen IG-EuroVision und Democracy International. Wir verstehen uns als Initiative von Bürgern für Bürger, indem wir den Dialog über unsere gemeinschaftliche Zukunft beleben wollen.

Das Projekt kann Fahrt aufnehmen, wenn möglichst viele Menschen es unterstützen: im Mitbesinnen und Mitreden, im Mitbauen und Mitfinanzieren. – Damit immer mehr Europe-Domes auf die Reise gehen können!

Hier finden sie die einzelnen Stationen der Österreich-Tour. Bitte helfen Sie unserem Projekt auch durch ihre Spende.

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Shares
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+

 

 

 

Ines Kanka ist European-Public-Sphere-Mitbegründerin und im Vorstand ihrer Trägerorganisation IG-EuroVision. Sie arbeitet in Österreich für die Europäische Kreditinitiative.

Einige Fotoeindrücke von unseren bisherigen Dome-Talks: